BAYregio - Bayern regional
Gauting

Verkehrsunfallstatistik 2010

Die Polizeiinspektion Gauting betreut den Gemeindebereich Gauting (ohne Stockdorf) sowie auf Kraillinger Gemeindeflur die Ortschaften Pentenried und Frohnloh sowie den Weiler Gut Hüll. Des Weiteren wäre das Gewerbegebiet „KIM“ an der Ortsverbindungsstraße Krailling – Pentenried zu erwähnen.


Verkehrsunfallaufkommen:
Die Verkehrsunfallstatistik ist, wie jede andere Statistik auch, eine Momentaufnahme, welche in einem bestimmten Zeitrahmen das Geschehen widerspiegelt. Für den Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Gauting ergibt jeweils für den Zeitraum 01.01. mit 31.12. folgendes Ergebnis:


2009/ 2010

Gesamtzahl: 572/ 541 ( - 31 )

-mit Verletzten: 87/ 70 ( - 17 )
--davon getötet 3/ 0 ( - 3 )
--mit Alkoholeinwirkung 7/ 6 ( - 1 )

-mit Unfallflucht: 128/ 148 ( + 20 )
--davon geklärt 46/ 53 ( + 7 )
=Prozent 35,93/ 35,81
--davon mit Verletzten 3/ 9 ( + 6 )

-mit schwerw. Sachschaden: 183/ 176 ( - 7 )

-Kleinunfälle: 302/ 295 ( - 7 )
--davon Wildunfälle 87/ 69 ( - 18 )

-Schulwegunfälle: 1/ 1 ( +/- 0 )

-Geschwindigkeit: 50/ 42 ( - 8 )

Im vorliegenden Auswertungszeitraum ist im Gautinger Inspektionsbereich, entgegen einer leichten Zunahme im gesamten Landkreis Starnberg, eine Abnahme der Verkehrsunfälle erkennbar. In fast allen Bereichen sind die Zahlen rückläufig oder stagnierten. Dabei gibt es jedoch eine Ausnahme: Verkehrsunfälle mit Unfallflucht. Hier zeichnete sich, wie bereits im Vorjahr eine Zunahme ab. Waren es im Jahr 2009 noch 128 Unfälle, so mussten 2010 bereits 148 Unfälle registriert werden. Die Aufklärungsquote lag bei 35,81 % und konnte nahezu auf dem Vorjahresniveau von 35,93% gehalten werden. Die Anzahl der Verkehrsunfallfluchten mit Verletzten stieg von drei Unfällen auf neun.
Ob sich bei Verkehrsunfallfluchten das Anzeigeverhalten der Bürger änderte oder tatsächlich mehr Verkehrsunfallfluchten begangen wurden, lässt sich nicht abschließend beantworten.

Dem Verkehrsunfallgeschehen wurde mit Verkehrskontrollen und Verkehrsüberwachungsmaßnahmen entgegengewirkt. Ebenso wurde bei den Kontrollen versucht, die Verkehrsteilnehmer für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr zu sensibilisieren.

Eindeutig positiv muss hervorgehoben werden, dass es 2010 im Gautinger Dienstbereich keinen Verkehrstoten zu beklagen gab. Im Vorjahr waren noch drei Personen Opfer bei Verkehrsunfällen geworden, die ihren schweren Verletzungen erlagen.

Trotz intensivierter Alkoholkontrollen waren 6 Unfälle mit der Ursache Alkohol zu verzeichnen.

Positiv bewertet werden muss, dass sich kein Verkehrsunfall mit Ursache Drogen ereignete.

Die Gautinger Inspektion registrierte 2010, wie auch bereits 2009, einen Schulwegunfall. Eine zum Unfallzeitpunkt 13jährige wurde dabei glücklicherweise lediglich leicht verletzt.

Eine der Hauptunfallursachen, Geschwindigkeit, konnte im Jahr 2010 positiv bekämpft werden. War 2009 noch bei 50 Unfällen unangepasste/überhöhte Geschwindigkeit unfallursächlich, war dies 2010 nur noch bei 42 Unfällen der Fall. Bei diesen 42 Unfällen waren bei 13 Unfällen 19 Verletzte zu beklagen.

Zu unterscheiden ist grundsätzlich, dass im vorliegenden Auswertezeitraum fast ausschließlich unangepasste Geschwindigkeit ursächlich war. Hierbei handelt es sich um Unfälle, bei denen der Unfallverursacher mit einer den Witterungsbedingungen (z.B. winterglatte Fahrbahn) nicht angepassten Geschwindigkeit fuhr und daher den Unfall verursachte.
Ein Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist lediglich bei einem der Unfälle (2009 waren es noch zwei) ursächlich.


Unfallhäufungspunkte/-linien:

Die Staatsstraße 2063 wird im Bereich, beginnend ab Ortsende Stockdorf über Gauting bis zur Fischzucht im Mühlthal, von der PI Gauting betreut. Es handelt sich um eine stark frequentierte Straße, welche Verkehrsstärken von ca. 20.000 Fahrzeugen täglich aufweist.
Insbesondere im Ortsbereich Gauting (Planegger Straße, Münchener Straße, Hauptplatz und Starnberger Straße) und im Bereich der Kurven im Mühlthal (wie beispielsweise die Würmkurve), ist im Auswertezeitraum ein Rückgang von Verkehrsunfällen zu verzeichnen.
Im Bereich der Kurven des Mühlthales ist vorwiegend unangepasste Geschwindigkeit unfallursächlich.

An dem jahrelangen Unfallhäufungspunkt, der sogenannten Hauser Kreuzung (Einmündung der Kreisstraße STA3 Richtung Königswiesen), konnte sich der positive Trend des Vorjahres nicht fortsetzen. Hier ereigneten sich fünf Unfälle – davon drei mit Personenschaden. Unfallursächlich waren Fehler beim Abbiegen, Vorfahrtsmissachtungen und einmal zu geringer Sicherheitsabstand. Im Jahr 2009 war hier kein entsprechender Unfall registriert worden.

Die Staatsstraße 2069 wird im Bereich, beginnend von der Waldkreuzung (Kreuzung mit der Kreisstraße STA3) über Ober-/Unterbrunn bis kurz vor die Einmündung Gut Hüll, von der PI Gauting betreut. Es handelt sich ebenfalls um eine stark frequentierte Straße. Der Bereich von Ober-/Unterbrunn bis zur BAB-Anschlussstelle Gilching gehört zu einer Unfallhäufungslinie.
An der sogenannten Waldkreuzung wurden 2009 noch vier schwere Verkehrsunfälle registriert. Dabei wurden 7 Personen schwer und eine Person leicht verletzt. Unfallursächlich waren hier Fehler beim Abbiegen/Einbiegen.
Im Jahr 2010 war erfreulicherweise kein schwerer Verkehrsunfall zu verzeichnen.

Die Staatsstraße 2349 wird im Bereich, beginnend am Gautinger Hauptplatz über Oberbrunn bis zu den Kiesgruben bei Mitterwies (Richtung Oberpfaffenhofen), von der PI Gauting betreut. Es handelt sich ebenfalls um eine stark frequentierte Straße – insbesondere im Ortsbereich Gauting (Bahnhofstraße und Ammerseestraße). Registrierter Unfallhäufungspunkt ist der Einmündungsbereich Bahnhofstraße/Schulstraße bzw. Ausfahrt vom JuZ-Parkplatz. Unfallursache sind hier zumeist Fehler beim Abbiegen/Einbiegen.


Alkohol- und Drogendelikte:

Die Alkohol- und Drogenproblematik im Straßenverkehr ist auch der Polizeiinspektion Gauting bekannt und vorhanden. Zu diesem Zwecke werden und wurden immer wieder entsprechende Kontrollen oder Überprüfungen von Fahrzeugführern durchgeführt. Die Anzahl der kontrollierten Verkehrsteilnehmer sowie der durchgeführten Kontrollen bewegt sich etwa auf dem Vorjahresniveau. Für den Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Gauting ergibt sich jeweils für den Zeitraum 01.01. mit 31.12. folgendes Ergebnis:


2009/ 2010

Trunkenheitsfahren
(Straftaten/OWI) 30/ 16 ( - 14 )


Verhütete Trunkenheitsfahrten 15/ 9 ( - 6 )

Drogen im Straßenverkehr
(Straftaten/OWI) 1/ 0 ( - 1 )





Polizei Gauting | Bei uns veröffentlicht am 12.05.2011 | Aktualisiert am 12.05.2011


Hier in Gauting Weitere Nachrichten aus Gauting

Karte mit der Umgebung von Gauting

Gauting

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz