BAYregio - Bayern regional
Gauting

Brandschutzerziehung im Kindergarten - 60 begeisterte Mädchen und Buben haben nun ein Berufsziel – „Ich will Feuerwehrmann/-frau werden“.

Eine Aktionswoche Brandschutzerziehung im Kindergarten führten die Betriebsfeuerwehr der
Asklepios Fachkliniken München-Gauting und die Freiwillige Feuerwehr Gauting im BRKKindergarten
Sonnenschein durch.
An drei Tagen wurden die Kinder, im Alter von 2 bis 5 Jahren, in Zusammenarbeit mit Susanne Merkl, Leiterin
des Kindergartens, von Stephan Limmer (Freiwillige Feuerwehr Gauting) und Roland Untsch
(Betriebsfeuerwehr Asklepios) über die Gefahren, den Umgang und das Verhalten mit Feuer und im Brandfall
unterrichtet.
Die schnelle und zügige Evakuierung der fast 60 Kinder aus dem Kindergarten im Brandfall war besonders für
die Erzieherinnen ein weiteres Thema der Brandschutzerziehung, ebenso die neue europaweite Notrufnummer
112.
Während des ersten Aktionstages, wurden die Kinder in drei Altersgruppen unterteilt und altersgerecht auf
das Thema „Feuerwehr“ vorbereitet.
Die neue Notrufnummer, dass richtige Telefonieren mit der Leitstelle und der richtige Umgang mit Feuer, sowie
das Verhalten im Brandfall waren das zentrale Thema. Um die Gefährlichkeit von Brandrauch den Kindern
näher zu bringen, wurden sogar ein verrußter Feuerwehrwehrmantel und die Entstehung von Feuer bei
verschiedenen Brandversuchen demonstriert.
Der zweite Aktionstag, stand unter dem Motto „Hilfe es brennt!“.
So wurde zusammen mit der Asklepios Betriebsfeuerwehr ein Brand dargestellt und die Kinder wurden von den
Erzieherinnen aus dem Kindergarten zum Sammelpunkt gebracht. Unter der strengen Begutachtung der Kinder
wurde anschließend der Kindergarten von den Feuerwehrleuten mit drei Löschrohren und einem Wasserwerfer
gelöscht. Abschließend durften die Kinder noch in einem Feuerwehrauto Platz nehmen. (Foto 2)
Parallel wurden die Erzieherinnen von Roland Untsch in abwehrenden Brandschutzmaßnahmen fortgebildet.
Am dritten und letzten Aktionstag besuchten fast 50 Kindergartenkinder zwei Stunden lang das Gerätehaus
der Freiwilligen Feuerwehr Gauting und ihre Einsatzfahrzeuge. Hier konnten sie den „echten“ Feuerwehrleuten,
all ihre „tausend wichtigen Fragen“ stellen.
Eberhard Kolb, stellvertretender Gautinger Kommandant, Jost Michel, Roland Untsch und Stephan Limmer
führten ihre kleinen Gäste mit der Wärmebildkamera und Atemschutzgerät durch den dunklen Keller, entführten
die Kindergartenleiterin mit dem Teleskopmasten in 30 Meter Höhe, löschten mit den Kindern ein Feuer und
zeigten all ihre Geräte in den Feuerwehrfahrzeugen.

Vorstand Feuerwehr Gauting | Bei uns veröffentlicht am 12.12.2008


Hier in Gauting Weitere Nachrichten aus Gauting

Karte mit der Umgebung von Gauting

Gauting

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz